Der Ort Zeesen

Unser Anglerverein befindet sich am Zeesener See, dessen Ufer zum größten Teil im gleichnamigen Dorf Zeesen verläuft. Bis 2003 war Zeesen eine eigenständige Gemeinde, die jedoch im Jahre 2003 der Stadt Königs Wusterhausen eingemeindet wurde. Zeesen wurde bereits im Jahre 1542 urkundlich unter dem Namen Czeisen erwähnt. Dieser Name kommt ursprünglich aus dem slawischen und bedeutet „Ort, wo Fische mit Netzen gefangen werden.“ An dieser Stelle sollte auf die geflügelten Worte „Nomen est omen“ verwiesen werden, denn wo ließe es sich besser angeln, als an einem Ort der das Objekt der Begierde, also die Fische, schon im Namen trägt. Vom Wasser aus erkennt man auch das Schloss Zeesen. Es wurde 1690 von Eberhard von Danckelmann erbaut. Dieser ursprünglich aus Utrecht stammende Mann war der Hauslehrer des ersten preußischen Königs, Friedrich I. Heute kann man nur noch das barocke Herrenhaus mit Mansardendach erahnen, doch das durch die Jahre verfallene, fast verwunschen anmutende Anwesen ist einen Ausflug mit dem Ruderboot wert. In Zeesen selbst finden sich noch viele weitere kleinere und größere Seen. So zum Beispiel der Krebssee, der Krumme See und der Todnitzsee. Der Zeesener See ist dabei mit einer Gesamtfläche von ca. 2,50 km² der Größte. Auf dem See ist kein Motorbootverkehr gestattet, was zum einen der Wasserqualität des Natursees und der Flora und Fauna dieses Gewässers sehr dienlich ist. Die nur sehr kleinen Zu- und Abflüsse machen aus diesem See eine Oase der Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.